Künstliche Bandscheibenprothese und Bandscheibenersatz der Lendenwirbelsäule


Ventraler Zugang



Wann ist ein ventraler Zugang indiziert?

Die künstliche Bandscheibenprothese und -ersatz erlauben es uns eine degenerierte (verschlissene) Bandscheibe zu ersetzen. Sie werden anhand des ventralen retroperitonealen Zugangs in die Lendenwirbelsäule eingeführt. Dieser Zugang erlaubt es die Bandscheibenfächer der Lendenwirbelsäule mit einem kleinen Schnitt von ca. 4 cm Länge am Unterbauch des Patienten darzustellen.

Dieser Zugang zählt zu den minimal invasiven Zugängen, da keine Muskeln oder Knochen angeschnitten oder reseziert werden müssen und Nerven umgangen werden, im Gegensatz zum Zugang vom Rücken.

abordaje anterior retroperitoneal
Veranschaulichung (links) des ventralen Zugangs zu einer Bandscheibe der Lendenswirbelsäule. Das Bild rechts zeigt einen Bandscheibenersatz, der durch den ventralen Zugang eingebracht wurde.

Die Vorteile des ventralen Zungangs sind, dass er eine exzellente Darstellung der Lendenwirbelsäule erlaubt und damit erlaubt grössere Implantate, wie Bandscheibeprothesen und -ersätze, in die Lendenwirbelsäule einzusetzen, mit einer grösseren Oberfläche als die Implantate, die mit den Zugängen von dorsal (vom Rücken) verwendet werden.

Dr. Morgenstern
Dieses Bild zeigt Herrn Dr. Morgenstern (hinten links) bei der Durchführung eines ventralen retroperitonealen Zugangs.

Der ventrale Zugang gehörte zu den minimal-invasiven Techniken, da alle Organe, die sich im Bauch (Abdomen) des Patienten befinden, umgangen werden. Dadurch erfolgt die postoperative Genesung des Patienten extrem schnell und eine Entlassung aus der Klinik ist meist nach nur 2 Tagen möglich.  Herr Dr. Morgenstern wurde in Deutschland zum ventralen Zugang ausgebildet. Diese chirurgische Technik ergänzt die anderen Techniken, die auf dieser Seite beschrieben werden, und erlaubt es grosse Hautschnitte am Rücken des Patienten zu vermeiden.

Tiger Woods by Keith Allison

Einer der bekanntesten Fälle, bei denen ein ventraler Zugang zum Erfolg geführt hat, ist der berühmte Golfspieler Tiger Woods, Gewinner des Augusta Masters 2019, der nach langer Auszeit aufgrund von Lendenschmerzen nach einem Bandscheibenersatz mittels des ventralen Zugangs es zurück auf die Gewinnseite geschafft hat.

Im Falle eines Bandscheibenverschleiss, bedingt z.B. durch Alter oder Überanspruchung, mit der Folge einer verminderten Badnscheibenhöhe, kann es zu Lendenschmerzen und Schmerzen im Bereich des Gesässes führe. Eine stark geminderte Badnscheibenhöhe kann sogar zur Einklemmung von Nervenwurzeln führe, die zu ausstrahlenden Beinschmerzen führen.

Dieses Röntgenbild zeigt eine bereits eingeführen Bandscheibenersatz (Cage) auf Höhe L5/S1. Bemerkenswert sind die Schrauben, die den Ersatz an den entsprechenden knöchernen Deck- Und Endplatten der angliedernden Wirbelkörper befestigen.

Die Bandscheibenhöhe kann man anhand eines Bandscheibenersatzes wiederherstellen, der mittels des ventralen Zugangs eingeführt wird. Der Patient kann wenige Stunden nach der Chirurgie aufstehen und selbstständig Gehen, und wird nach nur 2 Tagen vom Krankenhaus entlassen. Diese Technik ist indiziert bei Lendenschmerzen mit ausgeschöpfter konservativer Therapie und Bandscheibenhöhenminderungen mit ausstrahlenden Beinschmerzen.

Die Lenden- und Beinschmerzen haben meist in den ersten 24h nach der Operation komplett nachgelassen.

Radiologische Nachkontrolle eines Bandscheibenersatzes in L5/S1, der mit dem ventralen Zugang eingebracht wurde. Im Bild sieht man die drei Schrauben, die das Implantat am oberen und unteren Wirbelkörper befestigen.

Fallbeispiel I


© Copyright – Morgenstern Institute of Spine, 2019.